Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Protokollrichtlinien

Allgemeines

  • Für die Protokolle gibt es 4 Teilnoten: Theorie, Versuchsdurchführung (am Praktikumstag), Auswertung/Diskussion und Form. Für die Annahme des Protokolls müssen alle Teilleistungen mit 4,0 oder besser bewertet sein. Wird eine Teilleistung mit einer 5,0 bewertet, so ist das Protokoll zu überarbeiten und noch einmal abzugeben. Werden zwei oder mehr Teilleistungen mit einer 5,0 bewertet, so gelten das Protokoll und der Versuch als „nicht bestanden“.
  • Werden die formalen Richtlinien nicht beachtet, führt dies zur Formteilnote „5“ und muss daher nochmal abgegeben werden

 

Inhalt

  • Deckblatt: Das Deckblatt enthält die folgenden Angaben: „Karlsruher Institut für Technologie – Institut für Technische Chemie und Polymerchemie“, Typ der Arbeit, Titel der Arbeit, „vorgelegt von“, Name, Emailadresse, Fachsemester und Matrikelnummer, sowie Datum der Abgabe und Datum der Versuchsdurchführung.
  • Verzeichnisse: Ein Inhaltverzeichnis, sowie ein Abkürzungsverzeichnis sind dem Text voranzustellen. Am Ende des Textes steht ein Literaturverzeichnis.
  • Abkürzungsverzeichnis: Alle physikalischen Größen sind mit ihren Abkürzungen und Einheiten sowohl im Fließtext zu erklären als auch in einem Abkürzungsverzeichnis aufzuführen.
  • Inhaltsverzeichnis: Alle (Unter-) Überschriften sind mitsamt Ihren zugehörigen Kapitelnummern und Seitenzahlen tabellarisch aufzulisten.
  • Haupttext: Der Haupttext enthält eine ausführliche Behandlung der folgenden Kapitel: Theoretische Grundlagen, Aufgabenstellung, Durchführung, Auswertung, Diskussion, (Fehlerdiskussion). Als Grundlage für alle Kapitel sind die im Literaturverzeichnis genannten Quellen zu verwenden. Die Versuchsvorschrift nachzuerzählen oder abzuschreiben stellt keine ausreichende Prüfungsleistung dar.
  • Gleichungen, Abbildungen und Tabellen sind im Haupttext durchzunummerieren und ggf. auf diese Bezug zu nehmen. Abbildungen und Tabellen müssen beschriftet sein.
  • Literaturverzeichnis: Quellenangaben sind als Zahlen in eckigen Klammern im Text, in Beschriftungen oder in Überschriften integriert und sind nach Auftreten im Text im Literaturverzeichnis geordnet. Eine angemessene Zitationsweise wird vorausgesetzt. Internetquellen sind mit ihrer URL, sowie Zugriffsdatum kennzuzeichnen.
  • Anhang (optional): Im Anhang stehen Abbildungen oder Tabellen mit Hintergrundinformationen, die im Haupttext störend sind oder auf die im Haupttext nicht oder wenig eingegangen wird.

 

Formatierung

  • Schriftarten: Times New Roman oder Arial
  • Schriftgröße: Text 12 pt; Überschriften 12 pt, fett; Beschriftungen von Abbildungen/Tabellen: 10 pt
  • Zeilenabstand: Text 1,5 zeilig (18 pt.)
  • Blocksatz
  • Seitennummerierung: Deckblatt ohne Nummerierung, Seiten mit Verzeichnissen sind fortlaufend mit römischen Ziffern zu nummerieren. der Text und das Literaturverzeichnis sind fortlaufend mit arabischen Ziffern zu nummerieren.

 

Theoretische Grundlagen

  • Alle für den Versuch wichtigen theoretischen Grundlagen sollen knapp, aber vollständig aufgeführt sein. Die Versuchsvorschrift dient als Leitfaden und ist für eine angemessene Diskussion nicht ausreichend. Vielmehr soll auf gängige Lehrliteratur Bezug genommen werden.
  • Entnahme von Abbildungen/Tabellen zur Veranschaulichung der Problematik bzw. der physikalisch-chemischen Vorgänge aus geeigneten Quellen wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

 

Durchführung/ Aufgabenstellung

  • Die Durchführung mitsamt allen experimentellen Parametern sowie die Aufgabenstellung sind in eigenen Worten wiederzugeben.

 

Auswertung

  • Alle zur Berechnung erforderlichen physikalischen Größen sind im Text mitsamt Formel und Einheiten zu erwähnen. Die Quellen sind anzugeben, eigene Herleitungen sind kennzuzeichnen.
  • Die Ergebnisse sind in angemessener ansprechender Form (Tabellen, Abbildungen etc.) aufzuführen.

 

Diskussion

  • Die Ergebnisse werden innerhalb der Diskussion aufgegriffen und auf Grundlage der Theorie diskutiert. Hierzu gehören z.B. Abweichungen von den Erwartungen, Erklärung der Beobachtungen/Ergebnisse anhand von physikalisch-chemischen Vorgängen.
  • Bei Bedarf ist eine Fehleranalyse zu erstellen und auf die diskutierten Ergebnisse Bezug zu nehmen.

 

Abgabe

  • Das Protokoll ist im .doc, .docx oder .pdf-Format abzugeben.
  • Falls erforderlich, sollen die ausgewerteten Graphen und Tabellen im entsprechenden Format (Excel: xls, xlsx; Origin: .opj) zur Kontrolle ebenfalls abgegeben werden. In diesem Fall ist auf übersichtliche und nachvollziehbare Tabellen-/Graphenbearbeitung zu achten!